Imunol für Hund und Pferd

  • Beta Glucan ist ein pflanzliches Naturprodukt und steigert die Immunabwehr ähnlich wie das Pflanzenextrakt Echinacea, jedoch um vieles stärker
  • Ist eine Faser die ohne Nebenwirkungen das Autoimmunsystem stimuliert
  • Gewinnung ausschließlich aus einem Pilzstamm des europäischen Pleurotus Ostreatus aus Wildwuchs
  • Hohe Bioverfügbarkeit und Rohkostqualität
  • Gleicht in der Molekularstruktur dem Kohlenstoffatom im Körper und trägt daher nachhaltig zur Heilung des Haut-, Gewebe- und Knochenaufbaus bei

Imunol für Pferde Anwendungsbeobachtung

Sarkoide bei Pferden

Das Sarkoid ist ein Hauttumor, der bei Pferden, Eseln, Maultieren und Zebras auftritt. Dieser kann mit erheblichen Beeinträchtigungen, je nach Lage, einhergehen. Er entsteht häufig am Kopf, besonders im Augen- und Ohrenbereich.

Ursachen sind beispielsweise Herpesviren (Papillomavirus), ein angeschlagenes Immunsystem oder ernährungsbedingte Mangelerscheinungen. Als sehr wirkungsvolle Therapie hat sich die Beifütterung von Imunol erwiesen. Die einzigartige Zusammensetzung mit Beta-Glucan (Austernpilz) und vielen wichtigen Vitaminen & Mineralstoffen stärken das Immunsystem und intensivieren die biologischen Schutzmechanismen der Tiere.

Im Versuch wurde ein an Sarkoiden erkranktes Pferd mit Imunol behandelt. Diese Futterergänzung wurde den täglichen Mahlzeiten beigefügt. Nach kurzer Zeit konnte man eine sichtbare Veränderung der Geschwüre feststellen. Ebenso hat sich das gesamte Verhalten des Tieres positiv verändert – es wurde ruhiger und gelassener. Des Weiteren ist zu bemerken, dass sich die Fellqualität erheblich gebessert hat.

Die Bilder wurden im Abstand von 9 Wochen gemacht. Die Beifütterung von Imunol wird fortgesetzt.

Verlaufsbild vorher
Verlaufsbild nachher

Imunol für Hunde Anwendungsbeobachtung

Berner Sennenhund, 8 Jahre

• Starker Gewichtsverlust
• Appetitlosigkeit
• Verweigert Futter
• Konnte nicht mehr Spazieren gehen
• Plötzliches Husten in den Abendstunden

Diagnose durch Veterinärmediziner:
Bronchitis

Nach vier Tagen Zugabe von Imunol frisst der Hund wieder, Kraft kehrt zurück, geht mit Sohn der Familie wieder gerne spazieren.

Rottweiler, 6 Jahre

• Plötzlicher Beginn, sich ständig zu kratzen
• Begann, sich Fell mit Schnauze auszurupfen
• Nach vier Tagen kahle Stellen am Körper
• Diagnose: Hautpilzbefall

Nach 10 Tagen Zugabe von Imunol Abheilung der betroffenen Stellen. Fellnachwuchs nach einigen zusätzlichen Tagen.
Haut erreichte PH-Wert im Normbereich – Fell wuchs dichter und glänzender nach.

Bei Fragen zu unseren Produkten steht unser SIR Nature VET Team gerne für Sie zu Verfügung.